Grundsätze

Bahá’u’lláh lehrt, dass es einen einzigen Gott gibt, dessen aufeinander folgende Offenbarungen Seines Willens die stärkste zivilisatorische Kraft in der Geschichte der Menschheit sind. Triebkraft in diesem Prozess sind die Gottesboten, die von den Menschen vordergründig als Stifter getrennter religiöser Systeme angesehen werden und deren gemeinsames Ziel darin bestand, die menschliche Rasse zu geistiger und sittlicher Reife zu führen.

Die Menschheit steht am Übergang vom Jugend- ins Erwachsenenalter. Dies ermöglicht die Vereinigung der Familie der Menschheit und den Aufbau einer friedlichen, globalen  Gesellschaft. Unter den Grundsätzen, die der Bahá’í-Glaube als unerlässlich zur Erreichung dieses Zieles fördert, finden sich folgende:

  • die Beseitigung aller Formen von Vorurteilen
  • das Gewährleisten der vollen Chancengleichheit der Frau gegenüber dem Mann
  • die Anerkennung der Einheit und Relativität der religiösen Wahrheit
  • die Beseitigung der Extreme von Armut und Reichtum
  • die Verwirklichung der allgemeinen Bildung
  • die Verantwortung jedes Menschen, unabhängig nach der Wahrheit zu forschen
  • die Errichtung eines Weltgemeinwesens aller Nationen
  • die Anerkennung, dass wahre Religion im Einklang mit Verstand und dem Streben nach wissenschaftlicher Erkenntnis ist